Verstopfte Nozzle | Wie kann ich die Nozzle / Düse reinigen?
Startseite » Fragen » Verstopfte Nozzle | Wie kann ich die Nozzle / Düse reinigen?
Keine Bewertung bisher

Verstopfte Nozzle | Wie kann ich die Nozzle / Düse reinigen?

Header Bild

erstellt am: 07.01.2021 | von: Markus | Kategorie(n): Fragen

Wenn deine Nozzle / Düse verstopft ist, kann das mehrere Probleme mit sich bringen:

  • Erhöhtes Stringing
  • Verschlechterte Förderung des Filaments
  • Unsaubere Wandlinien / Verschlechterung des Flusses
  • Gar kein Extrudieren mehr möglich

Wie kann eine Verstopfung der Nozzle entstehen?

Eine Verstopfung der Düse kann durch eine falsche, zu hohe Drucktemperatur zustande kommen. Gerade beim allseits beliebten PLA kann dies ein Problem sein, wenn das PLA über den Hersteller Angaben auf lange Zeit gedruckt wird. Die heißen Temperaturen sorgen dafür, dass sich das Material verändert und zwar in seiner Eigenschaft. Im Prinzip lagert sich das ganze ab, weil der Kunststoff verglast. Das kennst du vielleicht von der Außenseite deiner Nozzle, wenn dort der braune Kunststoff dran klebt.

Ebenso kann es zu einer Verstopfung kommen, wenn man Staub & anderen Schmutz in seiner Druckkammer / Raum hat. Es kommt recht selten vor, dass dieser Schmutz in deinem Hotend landet, sollte es dennoch passieren so lässt es sich oft recht einfach reinigen.

Woran erkennst du, dass die Düse verstopft ist?

  • Beim Druck sind Fehler zu erkennen
  • Es kommt kein Filament mehr aus der Düse
  • Der Schrittmoter des Extruders knarzt und klickt beim Fördern des Filaments
  • Filament kommt nicht gerade aus der Nozzle des Hotends

Wie die Nozzle reinigen?

  1. Cold pull
  2. Manuelles Nachschieben
  3. Reinigungfilament nutzen
  4. Nadel durchstechen
  5. Chemische Reinigung
  6. Frei brennen

Sollte keine der Maßnahmen helfen, dann solltest du die Nozzle tauschen. Wenn du eine verschlechterte Haftung festgestellt hast, dann betrachte die Öffnung, ob diese bereits gut runter gerockt ist. Gerade Messing ist nicht sonderlich langlebig.

Cold pull

Heize die Nozzle deutlich heißer als den Schmelzpunkt des Materials. In der Regel kann hier eine Temperatur von 130°C über dem Schmelzpunkt eine sichere Verglasung hervorrufen.

Bei PLA somit 260-280°C. Lass nun das Hotend abkühlen, dann kann man mit einem Ruck, welcher nicht zu fest sein sollte, versuchen die Schmutzpartikel zu entfernen. Diese werden entfernt, da sich sie mit dem Filament in der Düse verbunden haben. Wenn es sich nicht entfernen lässt, musst du den Extruder auseinander nehmen und das Filament heraus sammeln. Dies gilt vor allem für direct Extruder, bei Bowden empfehle ich eine vorherige Demontage des Bowden-Schlauchs.

Manuelles Nachschieben

Erhöhe die Drucktemperatur unwesentlich um 20 °C über der Drucktemperatur und schiebe des Filament nach, durch die Nozzle. Dadurch kann sich die Verschmutzung lösen, da sie mitgezogen wird von dem durchgeschobenen Filament. Dies hilft vor allem bei einfacheren Verschmutzungen.

Reinigungsfilament nutzen

Das Reinigungsfilament hilft meist nur in einem frühen Stadium, da es ähnlich wie das Nachschieben funktioniert. Es gehört eher zur Prävention, da es regelmäßig verwendet werden sollte, um gröbere Verschmutzungen zu verhindern.

Nadel durchstechen

Die Methode ist recht simpel, man heizt die Nozzle auf danach geht man mit einer dünnen Nadel in die Düse und versucht diese dann durch Stochern freizumachen. Das Problem ist dabei, dass dir nicht die Nadel abbrechen darf. Statt einer Nadel (Akkupunkturnadel), kannst du auch einen Mini Bohrer nutzen.

Nadelreinigungsset in verschiedenen Größen auf Amazon*

Chemische Reinigung

Nutze ein Einmachglas, oder anderes Glas mit Deckel. Dort füllst du bspw. Aceton hinein für:

  • PC,
  • ABS,
  • HIPS,
  • PMMA,
  • ASA

Für PLA hingegeben benötigst du Ethylacetat. In das Glas gibst du dann die verstopften Düsen und lässt sie einige Zeit drin, verschließe das Glas zwischenzeitlich. Um deine Haut zu schützen, solltest du diese mit einer Pinzette herausholen und reinigen.

Frei brennen

Hierzu benötigst du eine Lötlampe, mit dieser kannst du dann die Nozzle erhitzen. Du hältst die Lötlampe schräg auf die Nozzle, mit der großen Öffnung nach unten, damit der Schmutz nach unten rauslaufen kann. Für das Halten der Düse solltest du eine Rohrzange verwenden & ggf. hitzebeständige Handschuhe.

Alternative zu der Rohrzange kann eine Gripzange sein, damit kannst du das ganze entspannter in der Hand halten.

Gripzangen Set auf Amazon*

Der ganze Vorgang sollte etwa 30 – 60 Sekunden dauern, nicht deutlich länger. Du erkennst den Erfolg des Ausbrennens daran, dass kleine Funken / Feuer vorne aus der Nozzle austritt. Evtl. kombinierst du das ganze dann noch mit der Nadel zum Bohren / Reinigen.

Alternativ evtl. einen Heißluftföhn (ca. 380°C verwenden) verwenden.

Messingbürste auf Amazon*

Vorgehen beim Freibrennen

  1. Halte die Nozzle mit der Zange deiner Wahl
  2. Erhitze die Nozzle für 30 – 60 Sek
  3. Lasse Sie etwas abkühlen
  4. poliere außen mit der Messingbürste die Rückstände ab

Vorgehen beim erhitzen mit dem Heißluftföhn

  1. Halt die Nozzle mit einer Zange deiner Wahl
  2. Erhitze die Nozzle bis der außenliegende Schmitz blubbert
  3. Nimm die Messingbürste und reibe diesen ab
  4. erhitze erneut bis alle Rückstände entfernt sind
  5. Nutze dann ein Nozzle Reinigungsset mit Nadeln um die Reste in der Düse herauszuholen (erhitze diese dazu erneut)

Wie kannst du Verschmutzung / Verstopfung vorbeugen?

  1. Filamenttemperatur nicht überschreiten
  2. Düsendurchmesser größer wählen
  3. Regelmäßige Wartung des Druckers
  4. Filamente mit einem Schwämmchen von Staub befreien:
    Filamentreiniger auf Thingiverse

Bewerte den Beitrag

Markus

Ich bin Markus: Programmierer, Geek und Gründer des ,,Make me a Maker“ Blogs! Ich absolvierte eine schulische Ausbildung als ITA (Informationstechnischer Assistent) und eine Ausbildung als Mediengestalter Digital & Print und bin jetzt als Webdesigner tätig.

Sei der Erste und hinterlass ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.