Welche kostenlosen Slicer gibt es für 3D Druckvorlagen? | Make me a Maker
Startseite » Fragen » Welche kostenlosen Slicer gibt es für 3D Druckvorlagen?
Keine Bewertung bisher

Welche kostenlosen Slicer gibt es für 3D Druckvorlagen?

Header Bild

erstellt am: 26.03.2020 | von: Markus | Kategorie(n): Fragen

Der Markt der Slicer ist groß und vielfältig, einige Slicer sind Kostenpflichtig, andere wider rum sind Kostenlos. Innerhalb der Community werden oft die sechs Slicer ins Gespräch gebracht:

  1. Cura
  2. Simplify3D (Kostenpflichtig)
  3. Slic3r
  4. Prusa Slicer
  5. KISSlicer
  6. ideaMaker

Doch gibt es neben den bekannten Drucker Slicern auch noch weitere Kandidaten. All diese Slicer erstellen dir am Ende des Tages deinen g-code, damit du deinen 3D Druck drucken kannst. Im Wesentlichen unterscheidet sich der 3D Druck Slicer am Ende nur darin, dass du besser wichtige Parameter bestimmen kannst. Wenn die Slicer einem Hersteller gehören, kannst du davon ausgehen, das dieser seine Drucker auch auf diesen Slicer konfiguriert hat. Desweiteren solltest du Linux oder Mac User sein, kann es immer auch sein, das die Software ggf. nicht kompatible mit deinem Betriebssystem ist. Daher erstelle ich dir hier auch eine Liste, diese Umfassen dann auch das unterstützte Betriebssystem.

Was ist eig. ein Slicer?

Ein Slicer dient als Übersetzungsprogramm zwischen dem Computer und dem 3D-Drucker, er macht aus einer .STL-Datei (oder .OBJ je nach dem was dein Programm unterstützt) eine für den 3D-Drucker lesebare Sprache, den allgemein bekannten G-Code. Somit erzeugt dein Slicer dir eine G-Code-Datei welche du dann mit deinem 3D-Drucker ausführen kannst. Diese Datei enthält alle angaben, die zu vor im Slicer eingestellt wurden.

Wie funktioniert der Slicer im FDM verfahren

Diese Angaben sind unteranderem in deinem G-Code vohanden:

  • Temperatur
  • Bewegungsgeschwindigkeit
  • Druckgeschwindigkeit
  • Dichte des Infills
  • Ob und wie mit Stützstruktur gedruckt werden soll

und viele weitere Angaben die du mit deinem 3D Drucker tätigst.

Dabei berechnet dein Slicer bei der Übersetzung im ersten Schritt dein Objekt in verschiedene Schichten, welche später gedrückt werden müssen, da der 3D-Drucker im FDM verfahren die Schichten einzeln aufträgt. Er berechnet auch wie schnell sich jeder Motor bewegen muss, damit die Bewegung den eingestellten Werten entspricht und wo er startet und stoppt.

Kostenlose Slicer vom Anfänger bis zum Profi

Nach der Alphabetischen Ordnung:

Slicer Nutzer Preismodell Betriebssystem
3DPrinterOS Einsteiger, Amateur Freemium Browser, pcDuino, Raspberry Pi
Astroprint Einsteiger, Amateur Freemium Browser, Raspberry Pi
Craftware Einsteiger, Amateur Kostenlos Windows, Mac
Cura Einsteiger, Amateur Kostenlos Windows, Linux, Mac
IceSL Amateur Kostenlos Windows, Linux
ideaMaker Einsteiger und Amateur Kostenlos Windows, Linux, Mac
KISSlicer Einsteiger, Amateur Freemium Windows, Linux, Mac, Raspberry Pi
MakerBot Print Einsteiger Kostenlos Windows, Mac
MatterControl Einsteiger, Amateur Kostenlos Windows, Linux, Mac
OctoPrint Amateur Kostenlos Windows, Linux, Mac, Raspberry Pi
PrusaSlicer Einsteiger, Amateur Kostenlos Windows, Linux, Mac
Repetier Amateure und Profis Kostenlos Windows, Linux, Mac
Slic3r Einsteiger, Amateur Kostenlos Windows, Linux, Mac
SliceCrafter Amateur Kostenlos Browser
Tinkerine Suite Einsteiger Kostenlos Windows, Mac
Z-Suite Einsteiger Kostenlos Windows, Mac

3D-Druck Slicer im Detail

Nachdem ich dir viele Slicer aufgezählt habe möchte ich dir noch ein paar Vor- und Nachteile einiger der verschiedenen Slicer näher bringen. Damit du die perfekte Wahl für deinen Slicer triffst.

Cura

Cura ist ein Open Source Slicer der Firma Ultimaker, welche den Slicer ursprünglich für Ihre Drucker konzipiert hatte. Die Community rund um Cura ist eine sehr große und aktive Community. Es wird versucht auf viele Wünsche der User einzugehen, ebenfalls weißt das Programm eine hohe viel Zahl an Dateiformaten auf, die mit dem Slicer gelesen werden können, einige Beispiele sind hier:

  • STL-Dateien
  • OBJ-Dateien
  • X3D-Dateien
  • JPG-Dateien
  • PNG-Dateien

Du kannst dir Cura dank der Open Source Architektur in vielen Punkten an deine Bedürfnisse anpassen, durch selbst erstellte Plugins der Community. Cura ist zudem auch in Octoprint verbaut, die Core-Engine des OctoPrint-Slicers basiert auf einer Version von Cura.

  • Sehr gut für Einsteiger geeignet
  • Interface / Menü auf deine Präferenzen anpassbar
  • Drucke mit mehreren Farben möglich zu slicen
  • Über 200 Einstellungsmöglichkeiten
  • Gute Performance
  • Upload auf Octoprint fehlt
  • Material- & Druckzeitberechnung sind teilweise ungenau

Cura kannst du dir hier herunterladen:

Ultimaker Cura

OctoPrint (Cura Slicer integriert)

Nach dem ich über den Slicer Cura gesprochen habe macht es Sinn hier an der Stelle weiter zu machen mit dem Sicer OctoPrint. Denn der Slicer basiert auf dem großen Bruder Cura. OctoPrint an sich, ist mehr ein 3D-Druck Server, der für dich deinen 3D-Ducker fernsteuern lässt. Der Slicer ist etwas eingeschränkter als es der große Slicer ist, daher kann es auch zu Problemen kommen, die du ggf. nicht hattest mit der normalen Version von Cura. Du solltest die OctoPrint Funktion eher im „Notfall“ nutzen.

Slic3r

Der Slic3r ist nun der nächste beste Kandidat für eine Vorstellung, denn der Slicer gleicht einen negativ Aspekt von Cura aus, denn er liefert eine direkte Anbindung an OctoPrint und du kannst mit Ihm direkt die Dateien auf deinen Octoprint Service hochladen. Slic3r gehört eben falls zu den Open Source Softwares und ist ein sehr starker Konkurrent zu Cura. Da Slic3r über einige super interessante Funktionen verfügt, wie den Honeycumbs die dem Druck-Objekt mehr Stabilität verleihen als andere Infilltypen. Sollte ein Druck mal nicht direkt in deinen Drucker passen so kannst du deinen Druck mit der Integrierten Meshcutting Funktion teilen.

  • Integration an OcotoPrint
  • Honeycumb Infill Funktion, mehr Stabilität
  • Meshcutting
  • Keine Berechnung der Druckdauer & benötigte Filamentmenge

Slic3r kannst du dir hier herunterladen:

Slic3r

PrusaSlicer

Der PrusaSlicer ist noch recht jung, aber er hat mittlerweile schon einige nette Funktionen, wie zum Beispiel die Unterstützung von MSLA oder einer direkten Octoprint Integration. Ein weiteres nettes Feature im Vergleich zum Cura Slicer von Ultimaker ist, das du direkt deine Stützstrukturen benutzerdefiniert setzen kannst. Der Slicer basiert auf dem Code von Slic3r, aber ist in seiner Funktionalität noch deutlich weiter ausgebaut wurden. Hier noch eine Übersicht der interessanten Funktionen des PrusaSlicers:

  • MSLA Unterstützung
  • Octoprint integration
  • 3D Modell Reparatur mit Netfabb (nur unter Windows)
  • Individuelle Stützstrukturen
  • Unterstützung von löslichen Stützstrukturen
  • viele Filament und Harzprofile (110+)
  • Firmwareflasher
  • Definition von unterschiedlichen Infills, also Unterteilung in unterschiedliche Infill Mengen, an unterschiedlichen Stellen im Objekt

Nun möchte ich noch einmal den Pro / Contra Vergleich tätigen:

  • Open Source
  • Sehr interessante Funktionen
  • Integriertes Cutting von Objekten
  • Devblog auf Youtube für jeden neuen Release
  • Relativ wenige Sprachen werden Unterstützt
  • Hauptsächlich für die Prusa Printer
PrusaSlicer

KISSlicer

Der KISSlicer ist der Kürzel für „Keep it simple Slicer“. Er gilt nicht als sonderlich attraktiv für viele Nutzer, denn er hat eine nicht sonderlich gute UI. Der Slicer kommt eben Simple daher um nicht mit unnötigen Bling Bling, die dir die Arbeit erleichtert.

  • Einfach gehalten
  • Wenige Unterstützte Drucker
  • Wenig individualisierbar

Den KISSlicer findest du hier:

KISSlicer downloaden

ideaMaker

ideaMaker ist ein Produkt der Firma Raise3D. Sie hat ein sehr modernes Interface welches sich intuitiv steuern lässt, seine stärke liegt im management von mehreren Druckern, denn er kann mehrere Prozesse überwachen und unterstützt die Formate: STL, OBJ und 3MF.

Einige Funktionen der Slicer Software ideaMaker:

  • Reparatur von 3D Vorlagen
  • Automatische Ausrichtung von 3D Modellen auf dem Druckbett
  • Einstellung unterschiedlicher Geschwindkeit per Layer

Nun noch einmal die Gegenüberstellung von Pro und Contra:

  • Userfriendly Interface
  • Reparatur von 3D Vorlagen
  • Überwachung mehrere Drucker
  • Einstellung von Geschwindigkeit nach Layer
  • Individualisierbare Stützstrukturen
  • Kleine Community

Bewerte den Beitrag

Markus

Ich bin Markus: Programmierer, Geek und Gründer des ,,Make me a Maker“ Blogs! Ich absolvierte eine schulische Ausbildung als ITA (Informationstechnischer Assistent) und eine Ausbildung als Mediengestalter Digital & Print und bin jetzt als Webdesigner tätig.

2 Kommentare in “Welche kostenlosen Slicer gibt es für 3D Druckvorlagen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.