Elegoo Mars oder Anycubic Photon, DLP / Resin Drucker im Vergleich
Startseite » Für Anfänger » Elegoo Mars oder Anycubic Photon, günstige Resinharz Drucker im Vergleich
4.5/5 (2)

Elegoo Mars oder Anycubic Photon, günstige Resinharz Drucker im Vergleich

Test Banshee für 3D Druck Filamente Vergleich

erstellt am: 20.08.2019 | von: Markus | Kategorie(n): Für Anfänger

Resin Harz Drucker sind momentan der heiße Scheiß, wenn es um die 3D Druck Technologie geht, doch wieso ist das so? Ihre Qualität ist herausragend, denn Sie drucken nicht Schicht bei Schicht durch eine Achse die sich hin und her bewegt und dabei eine Schicht aufträgt, sondern Sie belichten eine Schicht gleichzeitig und lässt das Resin an den Stellen hart werden. Drucke mit Resin Harz sind momentan noch meist sehr klein, erfreuen sich aber einer wachsenden Beliebtheit, denn sie hinterlassen keine Rillen wie es z.B. beim Anycubic i3 Mega oder Creality Ender 3 der Fall wäre.

FDM verfahren vs. SLA Druck

Wer gerade neu im Thema ist der kennt evtl. noch nicht den Unterschied zwischen SLA 3D Druck und dem herkömmlichen FDM 3D Druck. Beim SLA verfahren wird das flüssige Resin gehärtet durch punktuell genaues belichten des Harzes am Druck. Ein Druck dauert hier meist länger als ein Druck mit einem FDM Printer, da der FDM Printer einfach Schicht für Schicht wie bei einer Spagetti aufträgt.

Das ist auch der wesentliche Unterschied, den man auch Optisch bemerkt, da ein SLA / DLP Drucker das Objekt aus dem Harz zieht und der FDM Drucker jede Schicht neu aufträgt auf einer beheizten Platte.

Resin Harz Drucker sind Gesundheitsschädlich, durch Dämpfe die beim Druckprozess freigesetzt werden, können die Atemwege angegriffen werden, ebenfalls müssen die Drucker um Ihre maximale Stabilität zu erhalten muss der Druck in Isopropanol abgespült werden, sowie nachgehärtet werden mit UV Licht. Nicht zu vergessen, ist das beim SLA Drucker das Harz nicht einfach weggeworfen werden darf, da dieses Umweltschädlich ist und weder in den normalen Haushaltsmüll noch in den Abfluss gehört!

Formlabs, ein premium Hersteller für SLA Drucker, hat dieses sehr schöne kurze Video zum Thema SLA Druck und wie dieser Praktisch funktioniert erstellt:

FDM Drucker sind Anfänger freundliche 3D Drucker, die relativ einfache Technik ist daher auch meist gut zu Warten, denn wer diese Technik einmal genauer betrachtet, der hat ein Problem meist schon durch optische Analyse gesehen, dies ist bei einem DLP Drucker Drucker nicht ohne weiteres möglich, da der Druck über ein LCD Display funktioniert. Beim Auftragen der Schichten wird im FDM verfahren eine Metallnase auf ca. 210°C erhitzt je nach Kunststoff. Dies ermöglicht mit den Achsen einen viel größeren Bauraum, denn im Gegensatz zu einem Laser der Punkt genau eine bestimmte Leistung braucht ist hier der Heizkörper am Schiffchen welcher das Material verflüssigt und aufträgt.

Ein kurzes Zeitraffer wie 3D Druck im FDM verfahren aussieht zeige ich dir hier:

FDM Drucker im Überblick

  • Mehr Auswahl in den Materialien im Hobbybereich
  • leichtere Wartung
  • Größerer Bauraum
  • Schlechtere Qualität
  • Umweltfreundlicher
  • Schnellerer Druck
  • Viel Spielraum für Modifikationen
  • man sieht sofort ob der Druck haftet oder nicht

SLA / DLP Drucker im Überblick

  • kleiner Bauraum
  • beste Druckqualität die es momentan auf dem Markt gibt (stand 2019)
  • schwieriger zu Warten
  • Einfach einzurichten
  • Umwelt belastend
  • Kosten Intensiver, durch Materialien
  • Gesundheitsschädlich
  • Der Druck ist erst nach 2-3 Std ersichtlich ob er richtig haftet oder nicht

Für wen eignet sich ein Resin Harz Drucker (SLA-Drucker / DLP Drucker) besonders?

Ein SLA / DLP Drucker ist durch seine Qualität und Eigenschaften besonders gut für Leute geeignet, die einen hohen wert auf Qualität legen und Ihnen es dabei egal ist ob die Teile Groß und „Schwer“ am Ende sind. Vor allem Modellbauer und Brettspieler (Tabletop Spieler) können von einem 3D Drucker profitieren, denn mit ihm können sie schöne Objekte für Ihr Spiel oder Ihr Modell ausdrucken in einem Detailgrad, den sie vorher nicht erreichen konnten. Daher eignet sich das Verfahren perfekt für den Anspruchsvollen Drucker der oft viele feine Details benötigt.

Vor- und Nachteile des DLP Drucks & SLA Drucks

  • Qualität gerade für Details und feine Strukturen
  • Stromsparend
  • Leise
  • Günstige Anschaffung
  • wenige Einstellungen im Slicer
  • 3D Objekt auf dem Drucker in der Vorschau
  • Weniger Fehler anfällig als FDM Verfahren
  • Lagerung von Filament recht schwierig
  • Umwelt- & Gesundheitsschädlich
  • keine Infill Optionen

Elegoo Mars oder Anycubic Photon?

Savety first! SLA & DLP Druck ist kein Kindergarten. Daher beachte folgende Dinge immer:

  1. Trage immer eine Atemschutzmaske solange flüssiges Resin im Spiel ist.
  2. Trage immer eine Sicherheitsbrille um spritzer des Harz nicht in deine Augen kommen zu lassen.
  3. Trage immer Handschuhe, wenn du das Harz von der Platte löst.

Mars und Photon sind keine SLA Drucker!

Ich habe oben erklärt wie SLA Druck funktioniert, um dir zu zeigen wie das Optische System funktioniert, da man das ein wenig besser erklären kann. Der wesentliche Unterschied ist das beim DLP Druck, ein Display mit einer hohen Auflösung das Harz härtet. Der Laser verwendet dabei ebenfalls eine andere Technologie als ein Display Drucker, die DLP Technologie härtet Pixel per Pixel, während das SLA verfahren über einen Laser das Druckobjekt mit einem Voxel aushärtet.

Ein Interessanter Beitrag zum Vergleich von DLP & SLA Druck bietet der Artikel von Formlabs:

SLA oder DLP Druck

Elegoo Mars im Detail

Der Elegoo Mars ist einer der günstigsten DLP Drucker auf dem Markt mit seinen knapp 250€ sagt er denn Kampf den Premium Modellen anderer Hersteller wie Formlabs an. Er verfügt über ein 60w Netzteil, somit ist der Drucker recht Stromsparend. Er verfügt über eine Auflösung von 0.047mm pro Schicht, dies ist sehr bemerkenswert, doch ist der Hauptunterschied zw. dem Anycubic Photon und dem Elegoo Mars Resin Drucker das Gehäuse.

Der Elegoo Mars verfügt über ein Abnehmbares Schutzglas, welches dich vor dem Laserstreulicht schützen soll, dadurch das dieses komplett abnehmbar ist, hast du mit den Drucker ein besseres Handling, du kannst leichter den Drucker füllen und das leveling ggf. besser kontrollieren, da du Rundum besser an den Drucker kommst.

Technische Daten

Bauraum (Druckgröße) 120 x 68 x 155mm
XY DPI 47 µm (2560*1440)
Z Achsen Auflösung 1.25 µm
Max. Druckgeschwindigkeit 20 mm/h
Auflösung 25 ~ 100 µm
Druckmaterial Lichtempfindliches Resin (405nm)
Elegoo Mars auf Amazon*

Anycubic Photon im Detail

Der Anycubic Photon platziert sich auf Amazon mit einem Preis von ca. 300€, er hat im wesentlichen keinen Unterschied zum Elegoo Mars, da beide die selbe Auflösung haben und auch die Bauweise sich bis auf den abnehmbaren Deckel beim Elegoo Mars nicht wirklich unterscheiden. Dennoch kann man bei Anycubic sich auf einen super freundlichen und hilfsbereiten Support freuen.

Technische Daten

Bauraum (Druckgröße) 115 x 65 x 115mm
XY DPI 47 µm (2560*1440)
Z Achsen Auflösung 1.25 µm
Max. Druckgeschwindigkeit 20 mm/h
Auflösung 25 ~ 100 µm
Druckmaterial Lichtempfindliches Resin (405nm)
Anycubic Photon auf Amazon*

Anycubic Photon S im Detail

Der Unterschied des Photon S zum Anycubic Photon, ist im wesentlichen in 4 Hauptunterschiede zu unterteilen:

  1. Achsenführung, die beim Anycubic Photon S auf einer Dual Achse basiert, dadurch ist die Achse stabiler als beim Photon.
  2. verbessertes Display zum belichten.
  3. Das Druckbett, ist gebürstetes Aluminum um eine bessere Haftung zu gewährleiten, als beim Photon o. Elegoo Mars.
  4. Luftreinigungs System, dieses soll die Dünste des Resinharzes filtern, aber ich glaube da nicht so recht dran.

Der Photon S hat durch die Optimierungen einen minimal höheren Stromverbrauch von 10w, somit verbraucht er 50w und er kann in der Höhe mehr drucken, als der Anycubic Photon. Nun muss jeder für sich selber wissen, ob es Ihm Wert ist fast den 1,5x Preis den Drucker zu kaufen.

Technische Daten

Bauraum (Druckgröße) 115 x 65 x 165mm
XY DPI 47 µm (2560*1440)
Z Achsen Auflösung 1.25 µm
Max. Druckgeschwindigkeit 20 mm/h
Auflösung 25 ~ 100 µm
Druckmaterial Lichtempfindliches Resin (405nm)
Anycubic Photon S auf Amazon*

Fazit

Wer gerne etwas sparen möchte und vom DLP verfahren profitieren will, der sollte sich den Elegoo Mars ansehen und wird damit auf jeden Fall glücklich werden, ich selber kann kein Feedback zum Customer Support von Elegoo geben, aber der Support von Anycubic ist sehr Hilfsbereit und stellt beim I3 Mega bereits schnellen Support innerhalb der Garantie, ohne zusätzliche kosten. Der Elegoo hat hier einen minimal größeren Druckraum, aber er kann einige Millimeter mehr in der Höhe drucken. Wenn du bereit bist mehr Geld zu investieren, dann kannst du dir auch den Photon -S anschauen, der Drucker hat einige Vorteile gegen Über den anderen beiden Druckern, doch dies lässt sich Anycubic bezahlen, zurecht.

Elegoo Mars auf Amazon* Anycubic Photon auf Amazon* Anycubic Photon S auf Amazon*

Das benötigst du für die Nachbearbeitung

Schutzkleidung die du haben solltest

Wenn du bewusst dich für den Druck entscheidest, vielleicht willst du dann auf Ökostrom von Naturstrom* setzen, damit versorgst du deinen Drucker in naher Zukunft mit nachhaltigem Strom, denn Naturstrom, setzt auf den Ausbau von erneuerbaren Energien, natürlich kommt aus deiner Steckdose der selbe Strom wie sonst auch. Dennoch hast du mit nicht sonderlich höheren Kosten, etwas gutes für die Umwelt getan. Denke doch mal darüber nach…

Bewerte den Beitrag

Markus

Ich bin Markus: Programmierer, Geek und Gründer des ,,Make me a Maker“ Blogs! Ich absolvierte eine schulische Ausbildung als ITA (Informationstechnischer Assistent) und eine Ausbildung als Mediengestalter Digital & Print und bin jetzt als Webdesigner tätig.

2 Kommentare in “Elegoo Mars oder Anycubic Photon, günstige Resinharz Drucker im Vergleich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.